Coaching für wirtschaftlich schwache Unternehmen

 

Zielstellung

Das Coaching für wirtschaftlich schwache Unternehmen unterstützt Inhaber von Kleinst- und Kleinunternehmen, die zur Sicherung ihres Lebensunterhalts auf ALG II bzw. auf ergänzende ALG-II-Leistungen angewiesen sind. Ziel ist es, die Unternehmen so weit zu stabilisieren und wettbewerbsfähig zu machen, dass eine weitere Hilfebedürftigkeit überwunden wird und der Unternehmer seinen Lebensunterhalt bzw. den seiner Bedarfsgemeinschaft aus dem Ertrag seiner selbständigen Tätigkeit erwirtschaften kann.

 

Ablauf

Das Coaching für wirtschaftlich schwache Unternehmen funktioniert wie ein Krisenmanagement: Auf der Grundlage einer gründlichen Analyse des Ist-Zustandes des Unternehmens erkennt der Unternehmer mit Hilfe seines Coachs die Schwachstellen seines Betriebes, die zu dessen Existenzsicherung abgebaut werden müssen. Gleichzeitig werden Stärken des Unternehmens benannt, die zu dessen Stabilisierung, zur Verbesserung der wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbsfähigkeit ausgebaut werden müssen. Das Coaching endet mit einem Ergebnisbericht, aus dem Handlungsalternativen abgeleitet werden, die zur Überwindung der Hilfedürftigkeit des Unternehmers bzw. seiner Bedarfsgemeinschaft führen sollen. Alternativ wird die Empfehlung ausgesprochen, die Selbstständigkeit zu beenden und eine abhängige Beschäftigung im 1. Arbeitsmarkt anzustreben. Alle Termine werden partnerschaftlich vereinbart.

 

Informations- und Kennlerngespräch

  • Dem Unternehmer werden Projektziele und Vorgehensweisen erläutert.
  • Der Unternehmer lernt seinen persönlichen Coach kennen.
  • Es wird eine Projektvereinbarung geschlossen.


Unternehmensanalyse

  • In enger, vertrauensvoller Zusammenarbeit mit dem Unternehmer analysiert der Coach die Unternehmensdaten und erstellt eine Ist-Analyse.
  • Dafür ist es unabdingbar, dass der Unternehmer alle betriebsrelevanten Daten offen legt und keine betriebsrelevanten Informationen verschweigt.
  • Die aufgenommenen Daten und Informationen werden bewertet und sind Grundlage für einen Ergebnisbericht.
  • Der Unternehmer wird vor Ort in seinen Geschäftsräumen besucht.

 

Abschlussgespräch

  • Der Coach bespricht mit dem Unternehmer den Ergebnisbericht. Dabei werden Handlungsalternativen für die weitere Unternehmenstätigkeit herausgearbeitet.
  • Der Ergebnisbericht wird dem Jobcenter Saalekreis zur Verfügung gestellt. Er dient beim Jobcenter als Grundlage für weitere Entscheidungen.

 

Zielgruppe / Teilnahmevoraussetzungen

  • Selbständige, die ALG II oder ergänzendes ALG II beziehen und die Ihren Hauptwohnsitz im Landkreis Anhalt - Bitterfeld haben.

 

BBI - Bildungs- und Beratungsinstitut GmbH
Filiale Bitterfeld

Friedrich - Wöhler - Ring 1
06749 Bitterfeld
Tel. 0345 2323 902
Ansprechpartner: Herr Lebrecht
E-Mail: bitterfeld@bbi-bildung.de

VDP-Mitglied AZWV-Zertifizierung VIONA